Tennisclub Ladenburg e.V.
Postfach 1322 - 68522 Ladenburg
Tel. Clubhaus: 06203 / 12311
Internet: www.tc-ladenburg.de
Mail:
Stand: 22.03.2019 11:21:27 Uhr
Vereinschronik TCL

Gründung - der zukunftsorientierte Start

Der Verein TC Ladenburg e.V. wurde im Jahre 2009 durch die Fusion der benachbarten TC 1950 Ladenburg e.V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. gegründet.

Der Fusion ging ein arbeitsreiches Jahr voraus, denn sie sollte so reibungs- und problemlos ohne Risiken für beide Vereine und natürlich aller Mitglieder durchgeführt werden. Für diese Arbeit setzten sich Mitglieder aus beiden Vereinen zusammen und regelten alle notwendigen Dinge. Auf dem Programm standen nicht nur die Auswahl des neuen Vorstands, sondern speziell die rechtliche Absicherung, sowie die "Rettung" der Finanzen im größtmöglichem Maße. Man setzte sich mit allen vorhandenen Clubordnungen auseinander und formulierte daraus die neuen, ohne grundlegende Änderungen anzubringen - die Mitglieder sollten sich nach der Fusion immer noch "wie zuhause" fühlen. Eine neue Satzung wurde kreiert.

Ein Thema, das bei vielen Mitgliedern der Arbeitsgruppe als sehr problematisch angesehen wurde war, dem neuen Verein eine Namen zu geben. Man befürchtete, dass beide Seiten auf ihre geschichtlich gewachsenen Namensteile "Blau Weiß" und "1950" wohl nicht verzichten wollen und bereitete sich auf eine lange Diskussion ein. Es stellte sich allerdings recht schnell heraus, dass jegliche Befürchtungen unbegründet waren. Nach ca. 15 Sekunden stand durch die Äußerung eines Mitglieds: "Ist doch klar, der Name des neuen Clubs kann nur TC Ladenburg e.V. heißen!" fest: Der neue Verein wird getauft auf den Namen

TC Ladenburg e.V.

Neben diesen sehr wichtigen rechtlichen Themen mussten weitere wichtige Fragen geklärt werden:

  • wie wird die Fusion rechtlich umgesetzt?
  • wie schaffen wir es, auch durch bauliche Maßnahmen den Verein "zusammenwachsen" zu lassen?
  • Wir werden die beiden Clubhäuser künftig genutzt?
  • was wäre wenn ("worst-case-szenario")?
    • die Mitglieder eines Vereins sich gegen die Fusion aussprechen?
    • nach einer erfolgreichen Fusion ein überhöhter Mitgliederverlust zu beklagen ist?
    • sich einer erfolgreichen Fusion eine "Zweiklassen-Gesellschaft" bildet?
    • ...

Auf jede dieser Fragen erarbeitete die Arbeitsgruppe Maßnahmen oder Gegenmaßnahmen und berücksichtigte diese dann bei der Erstellung der "Fusionspräsentation".

Wir danken allen Teilnehmern der "AG Fusion":

  1. Rüdiger Gertz
  2. Gerhard Kleinböck
  3. Michael Kürschner
  4. Rudi Lutz
  5. Wolfgang Luppe
  6. Andreas Mehl

Gründung - der zukunftsorientierte Start

Der Verein TC Ladenburg e.V. wurde im Jahre 2009 durch die Fusion der benachbarten TC 1950 Ladenburg e.V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. gegründet.

Der Fusion ging ein arbeitsreiches Jahr voraus, denn sie sollte so reibungs- und problemlos ohne Risiken für beide Vereine und natürlich aller Mitglieder durchgeführt werden. Für diese Arbeit setzten sich Mitglieder aus beiden Vereinen zusammen und regelten alle notwendigen Dinge. Auf dem Programm standen nicht nur die Auswahl des neuen Vorstands, sondern speziell die rechtliche Absicherung, sowie die "Rettung" der Finanzen im größtmöglichem Maße. Man setzte sich mit allen vorhandenen Clubordnungen auseinander und formulierte daraus die neuen, ohne grundlegende Änderungen anzubringen - die Mitglieder sollten sich nach der Fusion immer noch "wie zuhause" fühlen. Eine neue Satzung wurde kreiert.

Ein Thema, das bei vielen Mitgliedern der Arbeitsgruppe als sehr problematisch angesehen wurde war, dem neuen Verein eine Namen zu geben. Man befürchtete, dass beide Seiten auf ihre geschichtlich gewachsenen Namensteile "Blau Weiß" und "1950" wohl nicht verzichten wollen und bereitete sich auf eine lange Diskussion ein. Es stellte sich allerdings recht schnell heraus, dass jegliche Befürchtungen unbegründet waren. Nach ca. 15 Sekunden stand durch die Äußerung eines Mitglieds: "Ist doch klar, der Name des neuen Clubs kann nur TC Ladenburg e.V. heißen!" fest: Der neue Verein wird getauft auf den Namen

TC Ladenburg e.V.

Neben diesen sehr wichtigen rechtlichen Themen mussten weitere wichtige Fragen geklärt werden:

  • wie wird die Fusion rechtlich umgesetzt?
  • wie schaffen wir es, auch durch bauliche Maßnahmen den Verein "zusammenwachsen" zu lassen?
  • Wir werden die beiden Clubhäuser künftig genutzt?
  • was wäre wenn ("worst-case-szenario")?
    • die Mitglieder eines Vereins sich gegen die Fusion aussprechen?
    • nach einer erfolgreichen Fusion ein überhöhter Mitgliederverlust zu beklagen ist?
    • sich einer erfolgreichen Fusion eine "Zweiklassen-Gesellschaft" bildet?
    • ...

Auf jede dieser Fragen erarbeitete die Arbeitsgruppe Maßnahmen oder Gegenmaßnahmen und berücksichtigte diese dann bei der Erstellung der "Fusionspräsentation".

Wir danken allen Teilnehmern der "AG Fusion":

  1. Rüdiger Gertz
  2. Gerhard Kleinböck
  3. Michael Kürschner
  4. Rudi Lutz
  5. Wolfgang Luppe
  6. Andreas Mehl
mehr...
Vereinschronik TC50

Die Gründungsgeschichte des Tennisclub 1950 Ladenburg

Gegründet am 21. April 1950.

Der Beginn des Tennisspieles in Ladenburg ist eng verflochten mit dem Sportverein 1950 Ladenburg (SV 50) und dem Namen der Familie Foerstner. Der Berliner Unternehmer kam im Jahre 1948 nach Mannheim. Er hatte nach dem Krieg durch Enteignung die Produktionsstätten seiner TOTAL-Gesellschaft verloren und suchte hier nach Möglichkeiten für einen Neubeginn.

Bald, nachdem in Ladenburg die Produktion von Feuerlöschern angelaufen war, sah sich der sportbegeisterte Waldemar Foerstner auch im Sportgeschehen der Stadt um und sein Engagement gipfelte in der Gründung eines eigenen Vereines, der Mitglied im Badischen Sportbund wurde.

Am 21. April 1950 wurde der SV 50 Ladenburg im damaligen Gasthaus "Zur Eintracht" (heute "Zwiwwel") aus der Taufe gehoben. Der Verein bestand zunächst nur aus einer Fußballabteilung, jedoch entstanden bald darauf auch die Abteilungen Tennis, Tischtennis und 1956 auch eine Handballabteilung. Bereits vor 1950 hatten Mitarbeiter der Firma "TOTAL Walther" in Eigenleistung einen Tennisplatz erschaffen und damit das Begehren geweckt, Tennis als Wettkampfsport in der Römerstadt zu betreiben.

Das Gelände für 4 Tennisplätze, darunter der etwas später entstandene und tiefer angelegte "Center Court" wurde von Familie Becker, dem Verein unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Recht bald fanden sich neben der 1. Herrenmannschaft auch weitere Mannschaften zusammen. Der Vollständigkeit wegen sei hier vermerkt, daß der in allen Abteilungen sportlich sehr erfolgreiche SV 50 - nach über 20jährigem Bestehen - eine zukunftsweisende Fusion mit dem TSG 1864 einging. 1972 wurde aus diesen beiden Sportvereinen die allseits bekannte Ladenburger Sportvereinigung 1864 (LSV).

Die Gründungsgeschichte des Tennisclub 1950 Ladenburg

Gegründet am 21. April 1950.

Der Beginn des Tennisspieles in Ladenburg ist eng verflochten mit dem Sportverein 1950 Ladenburg (SV 50) und dem Namen der Familie Foerstner. Der Berliner Unternehmer kam im Jahre 1948 nach Mannheim. Er hatte nach dem Krieg durch Enteignung die Produktionsstätten seiner TOTAL-Gesellschaft verloren und suchte hier nach Möglichkeiten für einen Neubeginn.

Bald, nachdem in Ladenburg die Produktion von Feuerlöschern angelaufen war, sah sich der sportbegeisterte Waldemar Foerstner auch im Sportgeschehen der Stadt um und sein Engagement gipfelte in der Gründung eines eigenen Vereines, der Mitglied im Badischen Sportbund wurde.

Am 21. April 1950 wurde der SV 50 Ladenburg im damaligen Gasthaus "Zur Eintracht" (heute "Zwiwwel") aus der Taufe gehoben. Der Verein bestand zunächst nur aus einer Fußballabteilung, jedoch entstanden bald darauf auch die Abteilungen Tennis, Tischtennis und 1956 auch eine Handballabteilung. Bereits vor 1950 hatten Mitarbeiter der Firma "TOTAL Walther" in Eigenleistung einen Tennisplatz erschaffen und damit das Begehren geweckt, Tennis als Wettkampfsport in der Römerstadt zu betreiben.

Das Gelände für 4 Tennisplätze, darunter der etwas später entstandene und tiefer angelegte "Center Court" wurde von Familie Becker, dem Verein unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Recht bald fanden sich neben der 1. Herrenmannschaft auch weitere Mannschaften zusammen. Der Vollständigkeit wegen sei hier vermerkt, daß der in allen Abteilungen sportlich sehr erfolgreiche SV 50 - nach über 20jährigem Bestehen - eine zukunftsweisende Fusion mit dem TSG 1864 einging. 1972 wurde aus diesen beiden Sportvereinen die allseits bekannte Ladenburger Sportvereinigung 1864 (LSV).

mehr...

Der sportliche Werdegang des Tennisclub 1950 Ladenburg

Ein Erfolg jagte tatsächlich den anderen, die 1. Herrenmannschaft erreichte jeweils von Jahr zu Jahr die nächsthöhere Spielklasse. Bereits im Jahr 1958 konnte der damals größtmögliche Erfolg - Deutsche Mannschaftsmeisterschaften gab es zu dieser Zeit noch nicht - der Gewinn der Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaft, gefeiert werden.

Die Herrenmannschaft wurde in den folgenden Jahren mehrfach badischer Landesmeister. Der nächste absolute Höhepunkt war 1971 mit dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft erklommen. Dies bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für die neu gegründete Bundesliga (siehe auch: Archiv bei www.tennisbundesliga.de). Bis 1979 behauptete die Mannschaft sich dann wechselweise in der Bundesliga und der Regionalliga.

Der sportliche Lebenslauf des TC 1950 Ladenburg ist außergewöhnlich, sicher sogar einmalig in der deutschen Tennisgeschichte. Nur wenige - wenn überhaupt dann nur sehr viel größere Tennisclubs - können ähnlich sportliche Triumphe aufweisen. In den ersten 3 Jahrzehnten seines Bestehens brachte der Verein viele erfolgreiche Spieler hervor. Klangvolle Titel, wie Deutscher Vizemeister, Deutscher Jugendmeister, Deutscher Hochschulmeister und Deutscher Seniorenmeister konnten errungen werden. Spieler des Vereines standen nicht nur an führender Stelle in der badischen und deutschen Rangliste, sondern verzeichneten auch international beachtliche Erfolge.

Doch dieser ungewöhnliche Weg endete 1980/81 fast mit der Auflösung des Vereines. Bereits im Jahr 1979 wurde die 1. Herrenmannschaft aufgelöst, dies wurde bei den Mitgliedern mit unterschiedlichem Echo aufgenommen. Von einem Teil der Mitglieder wurde diese Entlassung bedauert von einem anderen Teil eher begrüßt. In der Folge von Ereignissen im nichtsportlichen Bereich, die schließlich zum Neubau der clubeigenen Platzanlage führten, verließen eine Reihe guter Spieler den Club. Außer der Herrenmannschaft war auch die Seniorenmannschaft betroffen, die einige Jahre in der Badischen Oberliga, der damals zweithöchsten deutschen Spielklasse im Seniorenbereich, eine sehr erfolgreiche Rolle gespielt hatte. Obwohl auch die weiteren Mannschaften von diesem Aderlass betroffen waren, blieb der Kern erhalten und bildete die Basis für einen Neubeginn.

Der sportliche Werdegang des Tennisclub 1950 Ladenburg

Ein Erfolg jagte tatsächlich den anderen, die 1. Herrenmannschaft erreichte jeweils von Jahr zu Jahr die nächsthöhere Spielklasse. Bereits im Jahr 1958 konnte der damals größtmögliche Erfolg - Deutsche Mannschaftsmeisterschaften gab es zu dieser Zeit noch nicht - der Gewinn der Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaft, gefeiert werden.

Die Herrenmannschaft wurde in den folgenden Jahren mehrfach badischer Landesmeister. Der nächste absolute Höhepunkt war 1971 mit dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft erklommen. Dies bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für die neu gegründete Bundesliga (siehe auch: Archiv bei www.tennisbundesliga.de). Bis 1979 behauptete die Mannschaft sich dann wechselweise in der Bundesliga und der Regionalliga.

Der sportliche Lebenslauf des TC 1950 Ladenburg ist außergewöhnlich, sicher sogar einmalig in der deutschen Tennisgeschichte. Nur wenige - wenn überhaupt dann nur sehr viel größere Tennisclubs - können ähnlich sportliche Triumphe aufweisen. In den ersten 3 Jahrzehnten seines Bestehens brachte der Verein viele erfolgreiche Spieler hervor. Klangvolle Titel, wie Deutscher Vizemeister, Deutscher Jugendmeister, Deutscher Hochschulmeister und Deutscher Seniorenmeister konnten errungen werden. Spieler des Vereines standen nicht nur an führender Stelle in der badischen und deutschen Rangliste, sondern verzeichneten auch international beachtliche Erfolge.

Doch dieser ungewöhnliche Weg endete 1980/81 fast mit der Auflösung des Vereines. Bereits im Jahr 1979 wurde die 1. Herrenmannschaft aufgelöst, dies wurde bei den Mitgliedern mit unterschiedlichem Echo aufgenommen. Von einem Teil der Mitglieder wurde diese Entlassung bedauert von einem anderen Teil eher begrüßt. In der Folge von Ereignissen im nichtsportlichen Bereich, die schließlich zum Neubau der clubeigenen Platzanlage führten, verließen eine Reihe guter Spieler den Club. Außer der Herrenmannschaft war auch die Seniorenmannschaft betroffen, die einige Jahre in der Badischen Oberliga, der damals zweithöchsten deutschen Spielklasse im Seniorenbereich, eine sehr erfolgreiche Rolle gespielt hatte. Obwohl auch die weiteren Mannschaften von diesem Aderlass betroffen waren, blieb der Kern erhalten und bildete die Basis für einen Neubeginn.

mehr...

Wiederbeginn auf der neuen Anlage

Nach dem Scheitern der Verhandlungen über eine Verlängerung des Pachtverhältnisses der seit 1950 bespielten Anlage in der Wallstadter Straße, wurde mit Herrn Bürgermeister Schulz im Januar 1981 erfolgreiche Gespräche wegen Überlassung eines Grundstückes im "Baugebiet Sportzentrum Ladenburg" geführt. Im März dieses Jahres wurden von Ernst-Otto Meyer erste Skizzen für Tennisplätze und einem Clubheim erarbeitet sowie die Kosten dafür ermittelt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. September 1981 wurde beschlossen, die Baumaßnahme gemäß der Vorlage des Bauausschusses anzugehen.

Bereits Ende September wurde der Bauantrag für die Errichtung von 4 Tennisplätzen bei der Stadt Ladenburg eingereicht, wenig später die Geländeräumung und die erforderlichen Erd- und Planierarbeiten durchgeführt. Die Firma Steinkopf aus Eppelheim erhält den Zuschlag für den Bau der Plätze und beginnt mit den Arbeiten. Im Januar 1982 wird bereits mit der Errichtung des Clubhauses begonnen.

Die Vereinsmitglieder leisten hierfür und beim Bau der Plätze über 2.000 Arbeitsstunden ab. Enthusiastisch und unter Zurückstellung persönlicher Belange wird das Bauvorhaben vorangetrieben, bereits am 15. April 1982 sind die Plätze bespielbar. Dies bedeutete auch, dass der Wettlauf mit der Zeit gewonnen war und am 1. Mai dieses Jahres kann die erste Gastmannschaft zum sportlichen Wettkampf empfangen werden. Am 2. Oktober 1982 wurde die Gesamtanlage mit einem feierlichen Festakt eingeweiht.

Die Leistung des Bauausschusses unter Vorsitz von Herrn Ernst-Otto Meyer sowie die Leistungen des Vorstandes unter Wilhelm Mehl sowie der Mitglieder bei der Errichtung der neuen Clubanlage in ganz kurzer Zeit, können nicht hoch genug gewürdigt werden. Dieses Jubiläumsjahr des Tennisvereines gibt Gelegenheit, auf diese Energieleistung mit Stolz und Dankbarkeit zurückzublicken. In die Saison des Jahres 1982 - der ersten, die auf der neuen Anlage beim Römerstadion gespielt wurde - starteten 6 Mannschaften: Die Seniorenmannschaft spielte in der badischen Verbandsliga, die Damenmannschaft in der 2. Bezirksliga, die Herrenmannschaft in der 1. Bezirksliga. Weiterhin kämpfte eine erstmals gemeldete Seniorinnenmannschaft sowie eine Juniorinnen- und Juniorenmannschaft im Punkte.

Wiederbeginn auf der neuen Anlage

Nach dem Scheitern der Verhandlungen über eine Verlängerung des Pachtverhältnisses der seit 1950 bespielten Anlage in der Wallstadter Straße, wurde mit Herrn Bürgermeister Schulz im Januar 1981 erfolgreiche Gespräche wegen Überlassung eines Grundstückes im "Baugebiet Sportzentrum Ladenburg" geführt. Im März dieses Jahres wurden von Ernst-Otto Meyer erste Skizzen für Tennisplätze und einem Clubheim erarbeitet sowie die Kosten dafür ermittelt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. September 1981 wurde beschlossen, die Baumaßnahme gemäß der Vorlage des Bauausschusses anzugehen.

Bereits Ende September wurde der Bauantrag für die Errichtung von 4 Tennisplätzen bei der Stadt Ladenburg eingereicht, wenig später die Geländeräumung und die erforderlichen Erd- und Planierarbeiten durchgeführt. Die Firma Steinkopf aus Eppelheim erhält den Zuschlag für den Bau der Plätze und beginnt mit den Arbeiten. Im Januar 1982 wird bereits mit der Errichtung des Clubhauses begonnen.

Die Vereinsmitglieder leisten hierfür und beim Bau der Plätze über 2.000 Arbeitsstunden ab. Enthusiastisch und unter Zurückstellung persönlicher Belange wird das Bauvorhaben vorangetrieben, bereits am 15. April 1982 sind die Plätze bespielbar. Dies bedeutete auch, dass der Wettlauf mit der Zeit gewonnen war und am 1. Mai dieses Jahres kann die erste Gastmannschaft zum sportlichen Wettkampf empfangen werden. Am 2. Oktober 1982 wurde die Gesamtanlage mit einem feierlichen Festakt eingeweiht.

Die Leistung des Bauausschusses unter Vorsitz von Herrn Ernst-Otto Meyer sowie die Leistungen des Vorstandes unter Wilhelm Mehl sowie der Mitglieder bei der Errichtung der neuen Clubanlage in ganz kurzer Zeit, können nicht hoch genug gewürdigt werden. Dieses Jubiläumsjahr des Tennisvereines gibt Gelegenheit, auf diese Energieleistung mit Stolz und Dankbarkeit zurückzublicken. In die Saison des Jahres 1982 - der ersten, die auf der neuen Anlage beim Römerstadion gespielt wurde - starteten 6 Mannschaften: Die Seniorenmannschaft spielte in der badischen Verbandsliga, die Damenmannschaft in der 2. Bezirksliga, die Herrenmannschaft in der 1. Bezirksliga. Weiterhin kämpfte eine erstmals gemeldete Seniorinnenmannschaft sowie eine Juniorinnen- und Juniorenmannschaft im Punkte.

mehr...

Die Fusion 2008 / 2009

Im Jahre 2009 wurde die schon länger diskutierte Fusion der beiden benachbarten Tennisvereine TC 1950 Ladenburg e. V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. Realität. Die Fusionsgeschichte und -vorgeschichte lesen Sie unter "Vereinschronik TCL"

Die Fusion 2008 / 2009

Im Jahre 2009 wurde die schon länger diskutierte Fusion der beiden benachbarten Tennisvereine TC 1950 Ladenburg e. V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. Realität. Die Fusionsgeschichte und -vorgeschichte lesen Sie unter "Vereinschronik TCL"

mehr...
Vereinschronik TCBW

Der TC Blau-Weiß Ladenburg e.V.

Der Tennisclub wurde 1975 gegründet.

Die Anlage liegt in unmittelbarer Nähe des Ladenburger Sportzentrums. Sie hatte sieben Sandplätze und eine Trainingswand. Mittelpunkt der Anlage bildet das 1983 erbaute Clubhaus. Es agiert als gesellschaftlicher Treffpunkt rund um das aktive Sportgeschehen. Die Eigenbewirtschaftung durch unsere Mitglieder ermöglicht eine sehr günstige Preisgestaltung.

Durch sein gemütliches Ambiente lädt das Clubhaus zu gesellschaftlichen Veranstaltungen geradezu ein. 2008 waren neun Mannschaften beim Badischen Tennisverband gemeldet. Unsere Clubzeitschrift "TC Bau-Weiß-Info" erschien einmal jährlich.

Der TC Blau-Weiß Ladenburg e.V.

Der Tennisclub wurde 1975 gegründet.

Die Anlage liegt in unmittelbarer Nähe des Ladenburger Sportzentrums. Sie hatte sieben Sandplätze und eine Trainingswand. Mittelpunkt der Anlage bildet das 1983 erbaute Clubhaus. Es agiert als gesellschaftlicher Treffpunkt rund um das aktive Sportgeschehen. Die Eigenbewirtschaftung durch unsere Mitglieder ermöglicht eine sehr günstige Preisgestaltung.

Durch sein gemütliches Ambiente lädt das Clubhaus zu gesellschaftlichen Veranstaltungen geradezu ein. 2008 waren neun Mannschaften beim Badischen Tennisverband gemeldet. Unsere Clubzeitschrift "TC Bau-Weiß-Info" erschien einmal jährlich.

mehr...

Die Fusion 2008 / 2009

Im Jahre 2009 wurde die schon länger diskutierte Fusion der beiden benachbarten Tennisvereine TC 1950 Ladenburg e. V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. Realität. Die Fusionsgeschichte und -vorgeschichte lesen Sie unter "Vereinschronik TCL"

Die Fusion 2008 / 2009

Im Jahre 2009 wurde die schon länger diskutierte Fusion der beiden benachbarten Tennisvereine TC 1950 Ladenburg e. V. und TC Blau-Weiß Ladenburg e.V. Realität. Die Fusionsgeschichte und -vorgeschichte lesen Sie unter "Vereinschronik TCL"

mehr...